Biographie

Gabriele Vasak

* 6.8.1963, Wien.

freie Schriftstellerin und Journalistin

 

AUSBILDUNG

 

1981 -1987

Studium der Germanistik und Romanistik in Wien – Sponsion

 

1999

literarischer Unterricht bei Gert Jonke. Arbeit an „Passionen: Madame Bovary, das bin ich, Absinth oder der langsame Tod des Alfred de Musset, Exiljahre eines Patriarchen.“ Drei Novellen (unveröffentlicht)

 

VERÖFFENTLICHUNGEN (Literatur)

 

1998

“Mauersegeln” (Roman), Milena, Wien

 

2002

„Sturzfliegen“. (Roman und Sachbuch), Rüffer& Rub, Zürich

 

2006

„Die Muse bin ich“ (Roman), Bibliothek der Provinz, Weitra

 

2007

„About a girl“ (Kurzgeschichte) In: Podium 143/144

 

2007

„Blaue Stunde“ (Kurzgeschichte) In: Podium 145/146

 

2009

„Sowieso allein“ (Jugendroman) Ueberreuter, Wien

 

2012

„Dunkelweiß – Über die vermeintliche Liebe“ (Lyrik) Bibliothek der Provinz, Weitra

 

2013

„Verwehte Erinnerung“ (Sachbuch und Belletristik). Gemeinsam mit Hemma Unterluggauer. Molden, Wien

 

2016

„Den  Dritten das Brot“ (Roman) Septime, Wien

 

STIPENDIEN (Literatur)

 

2006

Mira Lobe Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur

 

ab 2009

laufend Arbeitsstipendien des BMUKK für Literatur

 

 

LITERARISCHE MITGLIEDSCHAFTEN

 

GAV, IG Autoren, PODIUM

 

 

PREISE (Journalismus)

 

1992

Österreichischer Zeitschriftenpreis

 

2006

Österreichischer Zeitschriftenpreis

 

2006

Medienpreis Gesundheitsförderung & Prävention des Fonds Gesundes Österreich

 

2009

Prälat Leopold Ungar Journalistenpreis

 

2010

Pressepreis der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie (Sonderpreis)

 

2011

Preis der Niederösterreichischen Landesakademie für journalistische Berichterstattung